KLIMA-MEDIA.de Pressespiegel & Infoblog

EKD-Synode CO2-neutral Solarstromprojekt in Tschechien

Dienstag 24. März 2009 von birdfish



Die Synode, das Parlament der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), wird auch in diesem Jahr klimaneutral ausfallen. Die Kohlendioxid-Emissionen, die während ihrer Tagung im November 2008 in Bremen angefallen sind, sollen wie im Jahr zuvor durch Ausgleichsmaßnahmen kompensiert werden.

In diesem Jahr wird zu diesem Zweck ein Projekt in der Tschechischen Republik gefördert, das der Einsparung von CO2 dient. “Die Bewahrung der Schöpfung und damit auch der Klimaschutz sind seit langem wichtige Anliegen für evangelische Christen”, sagte Präses Barbara Rinke anlässlich der Veröffentlichung des Berichtes “Die CO2-neutrale Synode” am Montag, 23. März. “Die Synode der EKD hatte sich das Thema Klimaschutz in Bremen sogar zum Schwerpunktthema gewählt. So ist es folgerichtig, dass wir die gewonnenen Einsichten nun auch aktiv zum Schutz der Umwelt einsetzen.” Der Projektbericht des Umweltbeauftragten des Rates der EKD, Prof. Hans Diefenbacher, besagt, dass durch die Synodentagung in Bremen insgesamt rund 67 Tonnen CO2 entstanden. Zum Ausgleich soll die umweltgerechte Sanierung des Kirchlichen Zentrum Slunecnice der Evangelischen Kirche der Böhmischen Brüder in Horni Krupa (Tschechische Republik) mit rund 2.000 Euro gefördert werden. “Wir wissen, dass dies alles nur kleine Schritte sind. Umso wichtiger ist es, dass sie gegangen werden.”

Den kompletten Bericht als PDF-Datei – inkl. Berechnungen der CO2-Emissionen – finden Sie hier.

Schlagworte:
, ,

Verwandte Artikel

Dieser Beitrag wurde erstellt am Dienstag 24. März 2009. Kommentare zu diesen Eintrag im RSS 2.0 Feed. Sie können einen Kommentar schreiben, oder einen Trackback auf Ihrer Seite einrichten.

Ein Kommentar über “EKD-Synode CO2-neutral Solarstromprojekt in Tschechien”

  1. Ingwer Hansen schrieb:

    Das ist doch mal ein einfacher und praktischer Ansatz zum Klimaschutz der geradezu zum Nachahmen auffordert! Und was heißt hier ‘kleine Schritte’? Wer die kleinen Schritte nicht schafft, darf sich nicht wundern, wenn die großen nicht gelingen!
    Das wäre doch auch ein toller Vorschlag für die nächste Klimakonferenz, für den Weltwirtschaftsgipfel, für Sitzungen der Uno und für ….. !

Kommentar schreiben