KLIMA-MEDIA.de Pressespiegel & Infoblog

EU-Netzwerk PEER wirbt für besser abgestimmte Klimapolitik

Freitag 27. März 2009 von birdfish



Maßnahmen zur Bekämpfung des Klimawandels müssen mit politischen Maßnahmen in anderen Sektoren wie beispielsweise dem Verkehrsbereich besser abgestimmt werden, um nicht ins Leere zu laufen.

Klimapolitik ist Chefsache
(c) André Künzelmann/UFZ

Zu diesem Schluss kommt ein durch die Partnership for European Environmental Research (PEER) veröffentlichter Bericht. Das PEER-Netzwerk setzt sich aus sieben der größten europäischen Umweltforschungszentren zusammen.
Hierunter das Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung (UFZ).
Politik – sei es zur Vermeidung von oder sei es zur Anpassung an den Klimawandel – kann nur dann erfolgreich sein, wenn klimapolitische Ziele effektiv in diejenigen Sektoren und Politikbereiche integriert werden, die sowohl für die Verursachung des Klimawandels verantwortlich als auch von Klimafolgen betroffen sind.

Das Projekt untersucht aus vergleichender Perspektive, in welchem Ausmaß die Erfordernisse des Klimaschutzes und der Klimaanpassung in 6 europäischen Ländern in den verantwortlichen Politikbereichen (Energie-, Verkehrs-, und Infrastrukturpolitik, Technologie- und Innovationspolitik, Wasserwirtschaft, Hochwasserschutz, Landwirtschaft) integriert werden.

PEER-Bericht
(c) André Künzelmann/UFZ

Darüber werden mögliche Wechselwirkungen mit anderen Politiken identifiziert und Wege und Mittel aufgezeigt, wie die jeweiligen Politikbereiche kohärent und effizient zu koordinieren sind.

Die komplette Meldung lesen Sie hier.

Den Bericht (eng.) als PDF können Sie hier einsehen.

Hier die Website (eng.) des PEER-Netzwerkes

Schlagworte:
, , , , ,

Verwandte Artikel

Dieser Beitrag wurde erstellt am Freitag 27. März 2009. Kommentare zu diesen Eintrag im RSS 2.0 Feed. Sie können einen Kommentar schreiben, oder einen Trackback auf Ihrer Seite einrichten.

Kommentar schreiben