KLIMA-MEDIA.de Pressespiegel & Infoblog

Greenpeace forderte anlässlich des NATO-Gipfels mehr Klimaschutz

Sonntag 5. April 2009 von birdfish



Mit einem Heißluftballon und einem sieben mal zehn Meter großen Banner fordern Greenpeace-Aktivisten anlässlich des Nato-Gipfels in Kehl mehr Klimaschutz von den anwesenden Staats- und Regierungschefs.

Angie you can Ballon
(c) Andreas Varnhorn / Greenpeace

Auf dem Banner steht unter einem Konterfei von Bundeskanzlerin Angela Merkel: “Nicht nur Banken, auch das Klima retten. Angie you can!”

“Für die Rettung von Banken und Unternehmen stellen die Industrieländer in kurzer Zeit Milliarden Euro zur Verfügung. Die Klimakrise bedroht uns alle jedoch weitaus stärker als die Wirtschaftskrise”, sagt Corinna Hölzel, Artenvielfaltexpertin von Greenpeace. “Wenn die Regierungschefs keine wirksamen Maßnahmen ergreifen, werden die Schäden durch das Klimachaos enorme Summen verschlingen. Die Wirtschaft kann sich langfristig nur erholen, wenn der Klimawandel aufgehalten wird.”

Greenpeace fordert, dass die Industrieländer jährlich 110 Milliarden Euro für den Klimaschutz bereitstellen. Dieses Geld solle in Erneuerbare Energien, in Anpassungsmaßnahmen an den Klimawandel und in den Schutz der letzten Urwälder in Entwicklungsländern investiert werden.

Die komplette Pressemitteilung lesen Sie hier.

Schlagworte:
, , , , , ,

Verwandte Artikel

Dieser Beitrag wurde erstellt am Sonntag 5. April 2009. Kommentare zu diesen Eintrag im RSS 2.0 Feed. Sie können einen Kommentar schreiben, oder einen Trackback auf Ihrer Seite einrichten.

Kommentar schreiben