KLIMA-MEDIA.de Pressespiegel & Infoblog

Gute Förderbedingungen für Geothermie

Montag 15. Juni 2009 von birdfish



Bis 2020 sollen in Deutschland mit Anlagen der Tiefen Geothermie etwa 280 Megawatt Leistung installiert und 1,8 Milliarden Kilowattstunden Strom sowie 8,2 Milliarden Kilowattstunden Wärme pro Jahr erzeugt werden.

Geothermie Bohrturm im Allgäu
Geothermie Bohrturm im Allgäu – (c) Oliver Brunner / Pixelio

Diesen positiven Blick in die Zukunft wirft die Bundesregierung in ihrem aktuellen “Bericht zur Geothermie”.
Die Nutzung der Tiefengeothermie kann und soll zukünftig einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz und zu einer zukunftsfesten Energieversorgung leisten. Zur Umsetzung der Erdwärme-Projekte stehen seit 2009 etliche neue Instrumente zur Verfügung:

Seit 1. Januar 2009 gilt das neue Erneuerbare Energien-Gesetz. Die erhöhten Einspeisetarife und die Boni garantieren eine bessere Wirtschaftlichkeit für Geothermieprojekte. Die Förderung für Wärmeprojekte im Marktanreizprogramm, die Risikoabsicherung für Fündigkeit und Bohrrisiko sowie das Konjunkturprogramm der Bundesregierung erschließen den geothermischen Projekten weitere Finanzierungsmöglichkeiten.

Der Geothermie-Bundesverbund freut sich über die neuerliche Entwicklung und lobt die Bundesregierung. Diese hatte den Verband erst vor kurzem im Zuge der CCS-Gesetzgebung mit einer deutlichen Benachteiligung der Geothermie zugunsten der CO2-Speicherung brüskiert.

Geothermie-Bericht der Bundesregierung: “Bericht der Bundesregierung über ein Konzept zur Förderung, Entwicklung und Markteinführung von geothermischer Stromerzeugung und Wärmenutzung” (PDF)

Schlagworte:
, , , , , , , , , , , ,

Verwandte Artikel

Dieser Beitrag wurde erstellt am Montag 15. Juni 2009. Kommentare zu diesen Eintrag im RSS 2.0 Feed. Sie können einen Kommentar schreiben, oder einen Trackback auf Ihrer Seite einrichten.

Kommentar schreiben