KLIMA-MEDIA.de Pressespiegel & Infoblog

Anreiz in Sachen Rußpartikelfilter: jetzt winkt bei Nachrüstung eine Barprämie

Dienstag 7. Juli 2009 von birdfish



Die Bundesregierung hatte mit 1,5 Mio. Nachrüstungen gerechnet, als sie die steuerlichen Vergünstigungen bei Einbau eines Rußpartikelfilters einführten. Es wurden aber lediglich 400.000.

Fahrverbot in Umweltzone
(c) Danny König / Pixelio

Nun wird nachgelegt und der Anreiz erhöht. Ab 1. August 2009 erhalten Fahrzeughalter einen Barzuschuss in Höhe von 330 Euro, wenn sie ihren Diesel-Pkw oder Kleintransporter mit Pkw-Zulassung mit einem Rußpartikelfilter nachrüsten. Nachdem die Bundesregierung mit der Abwrackprämie bereits den Absatz von Neuwagen angekurbelt hat, erhöht der Sofortzuschuss nun den Anreiz, gebrauchte Diesel-Fahrzeuge zu modernisieren. Bisher erhielten Fahrzeughalter die 330 Euro auf die Kfz-Steuer gutgeschrieben, so dass der Bonus erst verzögert wirksam wurde.
Die Förderung gilt allerdings nur bis zum 31. Dezember 2009.

Mehr als 30 deutsche Städte haben mittlerweile Umweltzonen eingerichtet, mindestens 18 wollen nachziehen. Am 1. Januar 2010 wird es ernst in Berlin und Hannover: Ab dann dürfen nur noch Autos mit grüner Plakette in die Innenstadt – allen anderen drohen ein Bußgeld von 40 Euro und ein Punkt in Flensburg. In Bremen, Frankfurt, Köln und München ist vom kommenden Jahr an mindestens die gelbe Plakette nötig.

Und wen dies noch nicht überzeugt, dem sei gesagt, dass Fahrzeuge mit Rußpartikelfilter in der Schwackeliste deutlich besser abschneiden und sich Wagen OHNE Filter – besonders in den Regionen rundum Großstädte mit Umweltzone – kaum noch weiterverkaufen lassen.

Schlagworte:
, , , , , , , , , , ,

Verwandte Artikel

Dieser Beitrag wurde erstellt am Dienstag 7. Juli 2009. Kommentare zu diesen Eintrag im RSS 2.0 Feed. Sie können einen Kommentar schreiben, oder einen Trackback auf Ihrer Seite einrichten.

Kommentar schreiben