KLIMA-MEDIA.de Pressespiegel & Infoblog

Petermann-Gletscher bröckelt unaufhörlich – unaufhaltsame Auflösung der Arktis

Montag 27. Juli 2009 von birdfish



Die Eisbrücke vor der Mündung der Nares Strait ist gebrochen. Von Norden rauscht eine Masse harten, meterdicken Meereises heran.

Untersuchungen am Petermann-Gletscher
Drei Wissenschaftler untersuchen vom Kajak aus die Vorderseite des Petermann-Gletschers in Grönland mithilfe eines Eisradars. Das Team nimmt am ersten Abschnitt der Arktistour von Greenpeace teil. Auf der dreimonatigen Tour mit dem Greenpeace-Schiff Arctic Sunrise sollen die Folgen des Klimawandels dokumentiert werden. – (c) Nick Cobbing / Greenpeace

Höchste Zeit für sicherere Gefilde. Die Arctic Sunrise ankert jetzt rund 150 Kilometer südlich vom Petermann-Gletscher in der Nygaard Bay. Doch die GPS-Systeme und Zeitrafferkameras zeichnen weiter jede Veränderung am Gletscher auf. Die Risse im Eis wachsen unaufhaltsam. Sobald der Gletscher abzubrechen beginnt, ist die Crew mit dem Hubschrauber auf dem Weg.

In der letzten Woche ist bereits ein etwa drei Quadratkilometer großes Stück des Petermann-Gletschers abgebrochen. Es zersplitterte in tausend Teile, noch bevor es das Ende des Fjordes erreicht hatte. Doch dieses Stück ist nichts gegen den fast 100 Quadratkilometer großen Brocken, dessen Abbruch bevorsteht.

Es ist bis zu 7 Grad Celsius warm. Während der Fahrt durch die Meerenge der Nare Strait hatten Luftspiegelungen die Küstenlinien der kanadischen Ellesmere-Insel und Grönlands verzerrt. Jetzt ankert das Schiff unterhalb der Tailenguak Klippen, dicht an der Mündung des Cass Fjords und direkt neben einem kleineren Eisberg. Südöstlich mündet der gewaltige Humboldt-Gletscher, 100 Kilometer breit und mehrere hundert Meter hoch.

Greenpeace wird noch bis zum Herbst mit der Arctic Sunrise in der Arktis bleiben und zusammen mit internationalen Wissenschaftlern die Folgen des Klimawandels dokumentieren.

Schlagworte:
, , , , , , , ,

Verwandte Artikel

Dieser Beitrag wurde erstellt am Montag 27. Juli 2009. Kommentare zu diesen Eintrag im RSS 2.0 Feed. Sie können einen Kommentar schreiben, oder einen Trackback auf Ihrer Seite einrichten.

2 Kommentare über “Petermann-Gletscher bröckelt unaufhörlich – unaufhaltsame Auflösung der Arktis”

  1. birdfish schrieb:

    Hier ein Film von Spiegel online über die Untersuchungen am Gletscher:
    http://tinyurl.com/petermann

  2. birdfish schrieb:

    Fundstück:

    “Die Bremer Schwergutreederei Beluga Shipping nutzt weltweit als Erste die Seeroute durch das nördliche Polarmeer. Packeis und Wetter gefährden das riskante Geschäft. [...]”

    Ein Artikel in der Wirtschaftswoche online:
    http://tinyurl.com/seeroute

Kommentar schreiben