KLIMA-MEDIA.de Pressespiegel & Infoblog

Angela Merkel untersagte 1997 genaue Sicherheitsüberprüfungen im AKW Krümmel

Samstag 26. September 2009 von birdfish



Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat als Bundesumweltministerin genauere Sicherheitsüberprüfungen beim Atomkraftwerk Krümmel untersagt.

Vor dem AKW Krümmel
Greenpeace-Schiff Beluga liegt zur Beobachtung vor dem AKW in Krümmel – (c) Martin Langer / Greenpeace

Dies geht aus einer Greenpeace vorliegenden Weisung des Bundesumweltministeriums an das schleswig-holsteinische Energieministerium aus dem Jahr 1997 hervor. Das Umweltministerium begründete die Weisung vor allem mit der Notwendigkeit von bundeseinheitlichen Standards bei Sicherheitsüberprüfungen. Das Energieministerium hatte zuvor eine gesonderte Überprüfung des Reaktors aufgrund von bestehenden Sicherheitsmängeln angeordnet.

“Es ist unverantwortlich, dass Angela Merkel eine genaue Überprüfung verhindert hat. Es ist zu vermuten, dass das AKW Krümmel bei einer genaueren Untersuchung 1997 nicht wieder ans Netz gegangen wäre”, sagt Heinz Smital, Atomexperte bei Greenpeace. “So wären beispielsweise die offenkundigen Mängel des Reaktordruckbehälters aufgeflogen, die die Sicherheit des Atomkraftwerks beeinflussen. Auch der Grundstein für die mangelnde Sicherheitskultur von Vattenfall wurde damals gelegt.

Heute sagt MBundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat als Bundesumweltministerin genauere Sicherheitsüberprüfungen beim Atomkraftwerk Krümmel untersagt. Dies geht aus einer Greenpeace vorliegenden Weisung des Bundesumweltministeriums an das schleswig-holsteinische Energieministerium aus dem Jahr 1997 hervor. Das Umweltministerium begründete die Weisung vor allem mit der Notwendigkeit von bundeseinheitlichen Standards bei Sicherheitsüberprüfungen. Das Energieministerium hatte zuvor eine gesonderte Überprüfung des Reaktors aufgrund von bestehenden Sicherheitsmängeln angeordnet.

Damalige Stellungnahme des Energieministeriums zur Merkel-Weisung.

Schlagworte:
, , , ,

Verwandte Artikel

Dieser Beitrag wurde erstellt am Samstag 26. September 2009. Kommentare zu diesen Eintrag im RSS 2.0 Feed. Sie können einen Kommentar schreiben, oder einen Trackback auf Ihrer Seite einrichten.

Ein Kommentar über “Angela Merkel untersagte 1997 genaue Sicherheitsüberprüfungen im AKW Krümmel”

  1. birdfish schrieb:

    Jetzt wird der Atomausstieg mit schwarz-gelb kippen!

    “Strahlender Polit-Sprengstoff” heißt es in der Süddeutschen Zeitung.

    “Mit der Abwahl von Schwarz-Rot kippt voraussichtlich der Atomausstieg. Die Energiekonzerne jubeln, Grüne und Atomkraftgegner bringen sich in Stellung und Unionspolitiker wollen Geld sehen.[...]”

    Quelle: SZ Online-Artikel vom 29.09.09

Kommentar schreiben