KLIMA-MEDIA.de Pressespiegel & Infoblog

Leibniz-Institut für Meereswissenschaften (IFM-GEOMAR)

Das Leibniz-Institut für Meereswissenschaften (IFM-GEOMAR) wird ab Januar 2012 zum Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel (GEOMAR).

Das neue GEOMAR Logo
GEOMAR Logo ab Januar 2012

Das Leibniz-Institut für Meereswissenschaften (IFM-GEOMAR) an der Christian-Albrechts Universität zu Kiel ist ein Stiftung Öffentlichen Rechts.
Träger der Einrichtung sind das Ministerium für Wissenschaft, Wirtschaft und Verkehr des Landes Schleswig-Holstein (MWWV) sowie das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF).

Ziel des Instituts ist es, in interdisziplinärer Zusammenarbeit alle wichtigen Bereiche der modernen Meeresforschung von der Geologie des Meeresbodens bis zur maritimen Meteorologie zu bearbeiten.

Die Forschungsschwerpunkte gliedern sich in vier zentrale Bereiche:

  • Ozeanzirkulation und Klimadynamik
  • Marine Biogeochemie
  • Marine Ökologie
  • Dynamik des Ozeanbodens

Hinzu kommen der Exzellenzcluster “Ozean der Zukunft” sowie die Sonderforschungsbereiche SFB 574: “Volatile und Fluide in Subduktionszonen” und der SFB 754: “Klima-Biogeochemische Wechselwirkungen im tropischen Ozean” der Deutschen Forschungsgemeinschaft.

Die wissenschaftliche Arbeit schlägt sich in einer Vielzahl von Publikationen nieder. Jährlich veröffentlichten die Wissenschaftler des IFM-GEOMAR über 300 Beiträge in Büchern und begutachteten Fachzeitschriften, darunter in Science und Nature.

Das IFM-GEOMAR beschäftigt insgesamt rund 500 Mitarbeiter und bildet Studenten in den Fächern Ozeanographie, Meteorologie, Biologische Meereskunde, Fischereibiologie, Meereschemie und Geologie aus.

Zur Ausstattung des Instituts zählen ferner vier Forschungsschiffe, vielfältige Speziallabore und ein Aquarium.

Website des Leibniz-Instituts für Meereswissenschaften (IFM-GEOMAR)

Zukunft: IFM Geomar wird GEOMAR

Mit der Unterzeichnung des Konsortialvertrages am 9. Mai 2011 zwischen dem Bund und dem Land Schleswig-Holstein sowie der Kooperationsvereinbarung „Kiel Academy of Marine Sciences (KAIMS)“ zwischen dem „noch“ Leibniz-Institut für Meereswissenschaften (IFM-GEOMAR) und der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU) wurde auf dem Weg der Kieler Meersforschungseinrichtung in die Helmholtz-Gemeinschaft (HGF) eine weitere wichtige politische Hürde genommen. Von Januar 2012 an wird das Institut als Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel (GEOMAR) das 18. Mitglied der Helmholtz-Gemeinschaft Deutscher Forschungszentren. [...]

Kompletter Artikel hier